Umbau EFH Manuela u. Vincent Baur

Lustenau / Lerchenfeldstraße

Mit viel Herzblut und Schweiß zum heimeligen Zuhause

Das gut 150 Jahre alte Rheintalhaus wurde in einen Bestandwohnbereich sowie der ehemalige Heulagerbereich („Tenn“) in einen Neubaubereich geteilt.

Die neuen Brüstungen im Außenbereich wurden mit Hilfe von altem Holz so ausgebessert, dass man fast nicht sieht, was Bestand war oder was „neu – auf alt gemacht“ ist. Die Decken im Neubau sind mit Fichte -Thermo-Holz-Täfer verkleidet.

Im Gang wurde ein Dachfenster eingebaut und sorgt durch eine Holzlattung im oberen Boden für Helligkeit. Viel Licht wird dadurch auch im Terrassenbereich und im Wohnzimmer erzeugt. D.h., kein Sonnenschutz ist erforderlich, da die Dachverglasung im vorderen Bereich des Daches ausgeführt wurde.

Das Dach wurde insgesamt erneuert und die Dacheindeckung passt sich dem „alten“ Haus gut an.

Viel manuelle Kraft wurde aufgewendet, um alle sichtbaren Holzteile freizulegen und abzubürsten. Die Bauherren wollen andere zur Sanierung animieren und sagen: „Es rentiert sich!“

Für uns als Holzbau-Betrieb war es eine schöne, nicht alltägliche Herausforderung, die viel gegenseitiges Vertrauen abverlangt!

In diesem Sinne: Danke Manuela und Vincent!

Details

Bauweise

Sanierung durch Freilegung, Anpassung und Erneuerung

Planung

Grundidee Rupert Hammerer, plan 3

Bauzeit

März 2011 – Juli 2011

Erweiterte Planung, Bauleitung und Ausführung

HOLZBAU MUXEL Stephan GmbH

Gallerie