Kaplan Hugo Kleinbrod Kapelle

SC Austria Lustenau

Die funktionale Schönheit

Die erste fahrbare Kapelle für das Austria Dorf in Lustenau. Die Form der Kapelle entspricht der Urform des geistlichen Hauses mit Satteldach in Form eines gleichseitigen Dreiecks. Konstruktiv handelt es sich um einen konventionellen Holzbau in Rahmenbauweise, der Innenraum ist mit Holzlatten belegt – der Eindruck einer gemütlichen Stube soll entstehen. Die Außenhaut ist textil und lichtdurchlässig – vermittelt den Eindruck eines Zeltes und unterstützt den Gedanken der Beweglichkeit bzw. des Nomadentums. Für den alltäglichen Gebrauch ist eine kleine Tür an der Stirnseite der Kapelle. Bei entsprechenden Anlässen kann die Kapelle „kreuzförmig“ geöffnet werden, ein entsprechend großer Außenbereich wird dadurch überdacht. Die Geste entspricht einer großzügigen Einladung.

Im konstruktiven Zwischenbereich (zwischen textiler Außenhaut und innenliegender Holzschalung) ist die Beleuchtung eingebaut,die gleichzeitig die Ausleuchtung des Innenraumes wie auch eine Außenraumbeleuchtung übernimmt.Technisch wurde die Kapelle mit Stereoanlage, Boxen und 63 Neonröhren bestückt.

Mit Kreuz, Glocke, Kirchenbänken und Weihwasserkessel steht die Hugo-Kleinbrod-Kapelle anderen sakralen Bauten gleichwertig gegenüber und kann auch für Taufen, Hochzeiten u. dgl. gebucht werden.

Unsere Kapelle wurde mit dem Vorarlberger Holzbaupreis 2007 – Sonderpreis öffentlicher Bau – ausgezeichnet.

Details

Bauweise

Holzbau in Rahmenbauweise

Grundfläche

2,5m x 5m (Parkplatzgröße)

Höhe

4,85m

Planung

Dipl. Ing. Hugo Dworzak, Lustenau

Ausführung

HOLZBAU MUXEL Stephan GmbH

Gallerie